Donau Universität Krems

Recht sportlich an der Donau-Universität Krems Klar ist, dass die Verrechtlichung des Sports unaufhaltsam voranschreitet. Sport ist der viertwichtigste Wirtschaftszweig überhaupt, weshalb seine Bedeutung nicht nur in wirtschaftlicher sondern auch rechtlicher Hinsicht unaufhaltsam wächst. „Bis dato fehlt aber paradoxerweise gerade im Sportland Österreich eine systematische Auseinandersetzung mit den rechtlichen Aspekten im Sport – Deutschland und die Schweiz sind uns hier voraus“, meint Christina Toth, Sportrechtsanwältin und Fachkoordinatorin des Lehrgangs.

Kein Jurist und doch Sportrechtsexperte
Das Besondere am Lehrgang der Donau-Universität: Man muss keine Juristin sein, um Sportrecht studieren zu können. Neben juristischen Grundkenntnissen ist nämlich vor allem ein Verständnis für die Besonderheiten des Sports Teilnahmevoraussetzung. So finden sich neben studierten JuristInnen auch aktuelle und ehemalige TopathletInnen sowie Vereins- und Verbandsverantwortliche unter den TeilnehmerInnen.

„Unsere Studiengruppe ist das bunteste und vielleicht spannendste Projekt aus meinem beruflichen Erfahrungsbereich, und der ist wirklich nicht langweilig. Menschen mit unterschiedlichsten Zugängen, Ausbildungen und Berufs- und Lebenserfahrungen die sich doch alle im Sport und seinen rechtlichen Verknüpfungen wiederfinden“, unterstreicht Mario Reiter, Olympiasieger, ehemaliger ORF-Kommentator und heutiger Marketingverantwortlicher beim ÖSV die große Stärke dieses Lehrgangs.

Top-Experten aus dem In- und Ausland als Referenten
Der gegenseitige Erfahrungsaustausch ist also einzigartig. Dieser Gedanke zieht sich auch bei der Auswahl der Vortragenden durch. Neben Top-JuristInnen aus dem Sportministerium, ÖFB und Bundesliga unterrichten auch RechtsanwältInnen, Medienexperten und SportmanagerInnen aus dem In- und Ausland die Studierenden jeweils zu ihren Fachgebieten. Toth: „Um etwa Haftungsfragen im Fußballsport beurteilen zu können, muss man sich im Klaren sein, was zB im Stadion überhaupt abläuft. Um Verbandsrecht zu verstehen, muss man wissen, was in den Verbänden betriebswirtschaftlich warum vor sich geht. Unser Konzept in Krems ist daher ein Umfassendes“. Und das kommt an.

Studienstart Oktober 2018
Das berufsbegleitende Sportrechtsstudium für JuristInnen und NichtjuristInnen startet wieder im Oktober 2018. Anmeldungen sind bereits möglich. Weiterführende Informationen finden Sie auf http://www.donau-uni.ac.at/de/studium/sportrecht
Kornelia Schock

Telefon: +43 (0)2732 893-2402,  
Fax: +43 (0)2732 893-4400, 

E-Mail: kornelia.schock@donau-uni.ac.at